Die MSC Vorausscheidungen 2011

(Für die Infos an alle Bands in den Vorausscheidungen ganz nach unten scrollen!)

Erste Vorausscheidung am 01. April im SAK Wasserwerk in Lörrach

Folgende Bands haben sich qualifiziert: "Round Trip Ticket" und "Maersung"

 

Zweite Vorausscheidung am 15. April im JuZe Denzlingen

News: Curse of society hat ihre Bewerbung zurückgezogen!

Mit den Bands:

"Nikotin"

Es begab sich zur Zeit des neuntwärmsten Jahres seit Beginn der Wetterstatistik als Barack Obama als erster Afroamerikaner zum Präsident der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Parallel zu diesem Ereignis fanden sich auf der anderen Seite der Welt, in der Toskana Deutschlands, Freiburg im Breisgau, fünf Jungspunde zusammen, um die Band „Nikotin“ zu gründen. Mit Anton und Hannes an den Gitarren, Jan am Bass, Louis am Schlagzeug, Maxim als Sänger und dem Ziel innerhalb der nächsten zwei Monate die Weltherrschaft an sich zu reißen, startete die frisch gegründete „Boygroup“ frohen Mutes ihre Mission. Jedoch war mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen, mit nebensächliche Dingen, wie beispielsweise ein fehlender Proberaum, ein Bassist, der noch nie ein Bass in der Hand hatte, geschweige den einen besaß und außerdem erwies sich seine Oma doch nicht so spendabel wie Anfangs vermutet. Doch so langsam kam der Stein ins Rollen, der erste Song wurde geschrieben und im Keller von Schlagzeuger Louis wurden die Wände mit Eierkartons beklebt, was in ferner Zukunft der neue Proberaum werden sollte. Auch Jan konnte sich mittlerweile Bassist nennen und der rollende Stein hatte bereits den dritten Gang eingelegt. Weitere Eigenkompositionen wurden einstudiert und mit der Zeit entwickelte sich der typische Sound von Nikotin: Fetziger Punk-Rock, der durch die verschiedenen Musikgeschmäcker der Bandmitglieder seine ganz eigene Note bekam. Doch es ging nicht einzig und allein um den Sound sondern auch um die Botschaft, die anhand der sozial -und gesellschaftskritisch angehauchten Texte vermittelt werden sollte. Aber auch die nötige Ironie durfte natürlich nicht fehlen. Mit einem Repertoire von nur fünf Songs spielte „Nikotin“ den ersten Auftritt im Mehlsack Emmendingen zusammen mit der Freiburger Band „Emerge“. Es ging schneller als gedacht, weitere Songs entstanden und kurz darauf folgte schon das nächste Konzert, diesmal im „ICF“. Bereits das dritte Konzert war ein riesen Erfolg, vor 200 begeisterten Zuschauern wurde das Jazzhaus Freiburg gerockt. Die Begeisterung nach den Konzerten war nicht nur groß aufgrund des guten Aussehens und der dynamischen Körper der Bandmitglieder, sondern auch die Texte, die Musik und Livepower überzeugten die Zuhörer. „Ein Lächeln auf die Gesichter des Publikums zauberten auch die Benjamins von Nikotin, die mit einem herzerfrischenden, zaghaft sozialkritischen Deutsch-Rumpelpunk manchen alten Sack an die Anfänge von Hosen oder Scherben erinnerten.“(fudder) Während Ruanda dem Commonwealth of Nations beitrat und damit nach Mosambik der zweite Mitgliedstaat ohne vorhergehende koloniale Beziehungen zum Vereinigten Königreich war, wurde in Zusammenarbeit mit „Emerge“ die erste CD aufgenommen: „Niemals still“. Sechs Tracks, produziert mit viel Spaß und Enthusiasmus. Bevor ein erfolgreicher Open-Air Sommer anfing, wurde auch schon das zweite Album aufgenommen: “Schweinerei“. Diesmal im Proberaum (die armen Eltern von Louis) und in Eigenproduktion. Die kommenden Sommermonate versprachen vier Konzerte unter freiem Himmel, unter anderem auf dem Stadtteilfest Vauban und dem Gretherhoffest in Freiburg. Als die Bäume langsam ihre Blätter abwarfen begann die Zeit der Organisation für den im Winter anstehenden Gig, die selbstveranstaltete Punkrock Nacht „Volle Dröhnung“ im Juks St.Georgen. Diese brachte ein Interview mit dem Radiosender „Echo-FM“ und einen Artikel in der „Badischen Zeitung“ mit sich. Mehr als 100 begeisterte Zuschauer rockten schließlich mit „Nikotin“ am 22. Januar 2011 den gesamten Stadtteil St. Georgen. Die Erfolgsgeschichte wird auch in ferner Zukunft kein Ende nehmen denn der Name des ersten Albums ist und bleibt Programm: „Niemals still“...

 

Bandsite: www.myspace.com/bandnikotin

 

"The Confused":

Band-Website: www.the-confused.com

"Sworne":

Die Geschichte von „Sworne“ beginnt im März 2009. Da suchten Marco Hannemann, Daniel Priegnitz und Stephan Dorst nach weiteren Leuten für ein neues Bandprojekt. Nach Suche per Anzeige fanden sich gegen April fünf Musiker in der Rockwerkstatt in Hecklingen wieder. Wenige Proben später war jedoch klar, dass die Interessen der fünf Jungs zu unterschiedlich waren. Zu dritt wurde vorerst weitermusiziert und nach einem neuen Schlagzeuger gesucht. Bei einer Veranstaltung im Music-Lab in Emmendingen lernte Daniel schließlich den Schlagzeuger Victor Hauser kennen und lud ihn zu einer Probe ein. Sechs Wochen später kam Victor zur ersten gemeinsamen Probe in die Rockwerkstatt. Mitte Juni 2009 war dann vollkommen klar, dass die Jungs zusammen ihr Ding rocken würden! Erste eigene Songs und Cover wurden geschrieben und einstudiert. Doch ein Problem bekamen die vier nicht auf die Reihe. Die Suche nach einem geeigneten Bandnamen! Nach Slutty Mudpack, Cheese Cake Coffee und weiteren „sinnreichen“ Ideen, kamen die Jungs nach vier Monaten endlich auf einen geeigneten Namen: „Sworne“ Der Bandname ist abgeleitet vom englischen „to swear, sworn“. Ohne das künstlerisch gewählte „e“ am Ende heißt es soviel wie „Geschworen“ und bezeichnet die Hingabe der Bandmitglieder zu ihrer Musik, dem Willen ihrem eigenen Stil treu zu bleiben und damit die Leute zu erreichen. Nach vielen Gigs und einer langen Zeit später bemerkte die Band jedoch das nicht alle an einem Strang zogen und so baten sie Ende Juli 2010 Marco Hannemann die Band zu verlassen. Gegen Ende der Sommerferien 2010 wurde rasch nach einem neuen Lead-Gitarristen gesucht und wie es Schicksal so wollte fand Daniel ihn bereits an seinem ersten Studientag. Maik Styrnol wurde zu einer Probe von Sworne eingeladen und wenige Wochen und einen ausgezeichneten Gig später war klar das er bei der Band bleiben würde um mit ihnen weiterhin zu rocken. Um sich musikalisch noch besser auf eigene Songs und anspruchsvollere Kompositionen konzentrieren zu können, wurde Anfang Februar 2011 der Gitarrist Daniel Bausch mit in die Band aufgenommen damit sich jedes Bandmitglied in Zukunft voll und ganz auf sein Instrument konzentrieren konnte. Daniel hat Sworne bereits bei drei Konzerten als „Aushilfsgitarrist“ unterstützt, da sich der damalige Gitarrist aufgrund eines Unfalls stark an der Hand verletzt hatte. Auch in der Zeit nach dem Instrumentalistenwechsel half er der Band dabei an ihren Konzerten ein volles Reportoire liefern zu können. Die Wahl wer in Zukunft zusammen mit Sworne rocken sollte fiel in der Band daher eindeutig aus! Musikalischer Stil: Die Musik von „Sworne“ erstreckt sich von verschiedenen Arten des Punk und Alternative Rock wie von „The Offspring“ über „System of the Down“ bis „Rise Against“. Doch neben harten E-Gitarrenriffs und rotzigem Gesang spielen die Jungs auch ruhigere Songs und „Unplugged“ Versionen mit Akustischen Instrumenten. Mit ihren eigenen Liedern und verschiedenen Covers ist das Repertoire der Band genau das richtige für einen breit gefächertes, rockiges Event! Die Jungs wählten den Begriff „Alternative/Progressive Punk“ zur Bezeichnung ihres Stils! Bisher hat die Band noch keine eigenen Studioaufnahmen gemacht und kann sich daher nur mit Live-Tonaufnahmen diverser Gigs präsentieren.Texte: In den Lyrics der eigenen Songs der Band, die allesamt in Englisch sind, geht es um alltägliche Probleme die man als Jugendlicher durchmacht und um Allerweltsthemen. Enttäuschte Liebe, Ratlosigkeit, Zorn und Wut aber auch mit Dingen wie Krieg und das politische Geschehen in der Welt wird sich auf kritische Weise melodisch, mit rauen Shouts oder hohen Screams auseinandergesetzt.Herkunft: Die Band „Sworne“ ist offizielles Mitglied der Rockwerkstatt Hecklingen e.V. und hat dort auch ihren Proberaum.Unsere aktuelle Bandbesatzung:-Daniel Priegnitz 19 Jahre, Endingen am Kaiserstuhl, Student (Leadgesang, Gitarre)-Maik Styrnol 18 Jahre, Lahr im Schwarzwald, Student (Leadgitarre)Beginn diesen Monats (Februar 2011) der Band beigetreten und daher noch auf keinem Aktuellen Gesamtbandbild zu sehen!-Stephan Dorst 19 Jahre, Königschaffhausen am Kaiserstuhl, Abiturient (Bass, Keyboard, Backround)-Victor Hauser 16 Jahre, Emmendingen, Schüler 10. Klasse (Schlagzeug)

Bandsite: www.myspace.com/sworne4

"Puking Tomcats" haben leider abgesagt!

 

"Broken Hills":

4 Menschen zwischen 18 und 23 Jahre alt, gegründet im Frühjahr 2010, dass sind wir. Das sind Marco (Gesang und Gitarre) Chris (Gesang und Gitarre) Linus (Schlagzeug) und Teresa (Bassgitarre). Bisher spielten wir mehrere Auftritte. Eine ganz eigene Mischung aus Alternative Rock, Akustik, Grunge und Metal Elementen zeichnet uns aus. Eine vielfältige musikalische Mischung an Songs ist vorhanden, die dennoch Wiedererkennungswert hat und durch zwei unterschiedliche, ausdrucksstarken Stimmen unseren ganz persönlichen Sound vollendet.

Bandsite: http://www.myspace.com/brokenhillsfreiburg

"The Said":

Mit ausgefeiltem technischen Bombast präsentieren sich die 5 Jungs der Mahlberger Heavy-Grunge-Pop-Band The Said auf den verschiedensten regionalen und überregionalen Bühnen. Die Band die ausschließlich eigene Kompositionen spielt besteht aus: Nicolai Hoch (Gesang/Gitarre), Niklas Bader (Drums), Michael Holland (Gitarre/Gesang), Christoph Weiss (Leadgitarre) und Mike Loschwitz (Bass/Gesang). Bei The Said stehen sowohl Sprünge und “Headbanging“ als auch Balladen mit Akustikgitarren auf dem Programmplan. Mit ihrem Musikstil ziehen The Said sämtliche Register, lassen psychedelisch-verwaberte Nachrichten von Mord und Totschlag durchs Megaphon dröhnen, klingen nach abgefahrenem Weltraum-Trip und sind mit ihrem wilden Mix immer für eine Überraschung gut. The Said supporteten schon nationale sowie internationale Acts, wie Flo Dauner (Fanta4,DSDS), Doug Wimbish (Rolling Stones, Depeche Mode, Living Colour), Alex Scholpp (Tarja Turunen, Tieflader, Farmer Boys) und Dacia Bridges (Dacia&The Wild).

Bandsite: www.myspace.com/thesaidrock

Adresse: Aktion Jugendzentrum Denzlingen e.V., Mühlengasse 7, 79211 Denzlingen, Telefon: 07666-7480, E-Mail: juze-denzlingen@gmx.net , Homepage, facebook

Freitag, 15. April 2011, Einlass 19h, Beginn 20h, Eintritt 4,-Euro

 

 

Dritte Vorausscheidung im Jazzhaus Freiburg

Mit den Bands:

"The Skaletons":

Im Sommer 2007 entsteht erstmals die Idee zu einer Ska-Band. Das bescheidene Konzept: Eine treibende Rhythmus-Gruppe legt das Fundament für eine Bläsersection, brachialer als die Trompeten von Jericho. Schnell sind neun Ska-verrückte Musiker versammelt, die bereits bei den ersten Gehversuchen in der frischen Besetzung ein begeistertes Publikum hinterlassen und so bald eine kleine Anhängerschaft hinter sich formieren. Hier offenbart sich schon das enorme Potential der jungen Kapelle, das sich im Laufe der nächsten zwei Jahre weiter entfaltet und ihnen Anfang 2009 einen Gig als Vorgruppe der legendären Formation THE BUSTERS verschafft, bis dato der Höhepunkt ihrer bisherigen Geschichte. Des Weiteren erreicht man bei Südbadens größtem Bandwettbewerb, dem Music Star(t) Contest, den dritten Platz bei 65 Teilnehmern und rockt kurz darauf die Zeltbühne von „Das Fest“ in Karlsruhe. Gegen Ende des Sommers steht die erste Umbesetzung ins Haus: Auswanderer Magnus Hedman wird ersetzt durch den Karlsruher Philip Butz, während Luis Reichard den Platz hinter den Keys für Rainer Silbernagel frei macht. Mit wachsendem überregionalem Bekannheitsgrad verschlägt es die Skaletons von der Schweizer Grenze bis ins Allgäu, wo bei inzwischen über 30 Auftritten ganze Hallen zum Skanken animiert werden. Anfang 2010 ist die Veröffentlichung des ersten Studio-Albums „Warm Up“ vollbracht, die Songs aus den ersten zwei Jahren Bandgeschichte endlich auf CD. In diesem Jahr führt die Formation ihren Weg fort. Beim Radio Regenbogen "Run&Rock"- Contest kann man sich gegen 41 andere Bands durchsetzen, belegt somit den ersten Platz und gewinnt einen Auftritt auf der Hauptbühne der „Arena of Pop“ in Mannheim . In diesem erfolgreichen Sommer werden unter anderem das Zelt Musik Festival , sowie der Chiemsee Reggae Summer am Chiemsee zu erfolgreichen Zwischenstationen auf dem Weg Richtung Ska-Himmel! Nun muss also auch ein aktueller Tonträger her. Hier lässt man sich nicht lumpen und nimmt eine vielversprechende EP im "tin roof"- Studio in Ulm auf. Mit "Running Away" will man im Jahre 2011 nun also hungrige Fans versorgen, Festivalbühnen entern, Charts stürmen und weiterhin dem Titel "the most skanking band of the world" gerecht werden.

Bandsite: www.skaletons.de

 

"The Squires":

Ursprünglich wurde die Band The Squires von Benjamin Schnitzer und Johannes Burger im Herbst
2007 gegründet. Nach einiger Zeit, stießen die zwei Schulfreunde, die schon zuvor sich immer
wieder auf musikalischer Ebene getroffen hatten, auf Simon Reiss, einen Gitarristen aus dem
nahegelegenen Gottenheim. Als wenige Wochen später Elias Baumgartner, Pianist und Sänger,
hinzugeholt wurde, fing man an ein erstes Programm auszuarbeiten. Es wurden erste Demotracks
aufgenommen und die ersten Gigs auf der ein oder anderen Geburtstagsparty bestritten.
Der erste Höhepunkt der damals noch 4-köpfigen Band war der Music Star(t) Contest 2008, bei
dem die Kavaliere es in die engere Auswahl geschafft hatten und im Freiburger „Z“ sich einen
heißen Abend mit anderen Bands um den Einzug ins Finale lieferten. Anfang 2009 wurde dann der Ausnahmebassist Jonathan Löffelbein an Bord geholt, der den Sound noch einmal mehr unterstützen sollte. Als dann Elias im Sommer aufgrund seines Zivildienstes nicht mehr so oft in Freiburg war, suchte man nach einem neuen Pianisten und Elias übernahm die Rolle des Lead- Sängers. Dies war der Zeitpunkt an dem Jonathan Hohl in Erscheinung trat, den Benjamin und Jonathan Löffelbein bereits aus der Schule kannten.
Seit Herbst 2009 sind The Squires nun in aktueller Besetzung unterwegs und sind auf dem besten
Wege sich mit ihrem popig jazzigem Sound in die Herzen der regionalen Zuschauer und Zuhörer
zu spielen. Eine weitere Besonderheit an The Squires ist ihre Vielfalt und Anpassungsfähigkeit, ob nun auf
größeren Bühnen mit Drumset und verzerrten Gitarren oder unplugged mit Kontrabass in der
Kneipe um die Ecke - The Squires sind so vielseitig wie die Musik selbst. Man kann die 6 Jungs
auch immer wieder in der Freiburger Innenstadt wieder finden, wenn sie die Bandkasse mit
Straßenmusik etwas aufbessern. Im Dezember 2009 erschien dann das erste Album „Make hay while the sun shines“ - was so viel heißt wie: Tus jetzt und nicht erst wenn es zu spät ist“ - das von The Squires selbstkomponiert, produziert und aufgenommen wurde. Eine Mischung aus Pop, Funk und Jazz würde den Musikstil von The Squires wohl am besten beschreiben - jedoch lassen sich auch immer wieder rockige und blues- ähnliche Passagen finden. Sich selbst verstehen The Squires als die Glücklichen, die mit ihrer Musik andere Menschen glücklich machen dürfen. Kavaliere durch und durch...

Bandsite: www.thesquires.de

 

"No Problem":

Schon Keith Richards sagte: „ Music is a language that doesn't speak in particular words, it speaks in emotions and if it's in the dones, it's in the bones. “ Auch No PrOblem performen ganz nach diesem Statement. Mit ihren gefühlvollen Balladen und den energiegeladenen Songs, beweisen sie jedem, dass sie nun zum zweiten Mal verdient bei Deutschlands größtem Bandcontest, dem SchoolJam Festival teilnehmen dürfen. Nun fragt ihr jungen Musikfans euch sicher, wer No PrOblem überhaupt sind! No PrOblem besteht zum einen aus Tami's unglaublichem Gesangstalent, Andis' Leidenschaft für seine Gitarre, Steffen's ausgeprägtem Sinn für den Takt, Manu's chaotischen Zauberkünsten am Bass und Michi's Vielseitigkeit, durch die er sowohl seine Stimme, das Piano als auch seine Gitarre beherrscht. Diese fünf jungen Musiker haben sich unter anderem schon mit Bands, wie z.B Luxuslärm, Dragonforce, Joachim Deutschland und MBWTEYP die Bühne geteilt. „ All music is connected especially in a litte place like Germany. “ Doch No PrOblem haben auch schon Österreich begeistert. Anfang 2011 waren sie in Salzburg und Wien unterwegs. Music was their first love and will be their last. Durch ihre elangeladene Bühnenshow sind Bandcontests zu einer ihrer Stärken geworden. No PrOblem waren Teilnehmer am Badenova Bandcontest, dem VS Music Contest und vorallem dem SchoolJam Festival, bei dem sie 2010 sogar unter die besten acht von 1400 Bewerbern kamen. Und auch 2011 sind sie wieder unter den besten 30 Bands in ganz Deutschland. Nun hoffen No PrOblem mit ihrem Können und ihrem Talent wieder einmal durch das Voting der Zuhörer ins Finale gewählt zu werden.

 

"Casually Dressed":

Casually Dressed ist eine fünf köpfige Alternative Punk Rock Band aus Süddeutschland, die sich Ende 2008 gegründet hat. Ursprünglich als Abiband zusammengefunden, entwickelte sich die Motivation weiterhin gemeinsam Musik zu machen auch über den Schulabschluss hinaus. Erste selbstgeschriebene Songs folgten und nach einem Besetzungswechsel Ende 2009 erschien kurz darauf die erste Demo, die frei zum Download bereit steht und drei Songs des mittlerweile umfangreichen Repertoires enthält. Mit über 25 gespielten Shows und einer auf eigene Faust organisierten Tour spielten sie unter anderem im Freiburger Jazzhaus, aber auch außerhalb der Region. Die Band konnte sich so nicht nur einen guten Ruf für die schweißtreibende Live-Show auf und unterhalb der Bühne sondern auch eine treue Fangemeinde erarbeiten. Die Band zeichnet sich durch intelligentes Songwriting und Arrangement aus und bringt die in den Songs enthaltene Energie und Stimmung live auf die Bühne. Die interessanten Breakdowns, typischen straight forward Punkriffs und ruhigen, atmosphärischen Stellen überzeugen nicht nur Fans sondern auch Kritiker. Seid willkommen zur Casually Dressed -Show!

Bandsite: http://www.casuallydressed.de

 

"Lingulistig"

Lingulistig ist eine junge Freiburger Hip Hop Band, die seit über einem Jahr besteht und seither gemeinsam mitFreude am Werk ist. Wer bei Hip Hop jedoch an Texte über Sex, Drogen und Kriminalität denkt, liegt gründlich daneben! Die Lieder handeln von dem, was junge Menschen in unserem Alter beschäftigt. Weder ist man ein Kind, noch so erwachsen, als dass man sich über seine Zukunft schon im Klaren ist. So drehen sich die Lieder zum Beispiel um die Ratlosigkeit und Zukunftspläne oder die vergangenen Kindheit. Wir stehen eben zwischen den Stühlen. Auch deshalb kann man nicht nur die Themen der Songs nicht in eine Schublade stecken, auch die musikalische Einordnung lässt sich nicht eindeutig definieren. Musiker, die ihre Heimat in den verschiedensten Genres haben, lassen ihr gewisses Etwas mit in die musikalische Gestaltung der Songs
einfließen. Die Band, dass sind zwei MCs, ein Gitarrist, ein Bassist, ein Pianist und ein Drummer im Alter von 17 - 19, wirken wie Köche, die ihre Zutaten in den selben Topf werfen und darin herumrühren. Doch anstatt das Gericht dadurch zu verderben, ist es die Vielfalt an Geschmäckern, die dass Gesamtprodukt bestimmt und ihm die spezielle Note gibt.

Bandsite: lingulistig.wordpress.com

 

"Midnight Monkey Madness":

The Joe E.P. heisst die erste Demo-CD von "Midnight Monkey Madness", die die Jungs aus Breisach und Umgebung im September 2009 aufgenommen haben. Daran hätte bei der Gründung der Schulband "The Black Jacks" vor mehr als 3 Jahren wohl keiner gedacht..Was mit diversen Coversongs begann, ist heute eine Band die nicht nur ihre eigenen Songs, sondern vor allem ihren eigenen Stil hat... Vor gut 2 Jahren beschlossen die Jungs die Sache wieder ernsthaft anzugehn. Nach den ersten Proben war bereits klar, dass man damit genau die richtige Entscheidung getroffen hatte und dementsprechend schnell entstanden die ersten Songs wie "Let's Armagetiton" und "Stay". Durch verschiedenste musikalische Einflüsse der Bandmitglieder entwickelte man immer mehr seinen eigenen Sound. Eingehende Melodien à la Red Hot Chili Peppers, treibende Grungeriffs wie man sie von den Foo Fighters und Pearl Jam kennt und eine Stimme die gleichermaßen an die gefühlvollen Organe eines Ben Harpers oder Eddie Vedders erinnert, machen den unverwechselbaren Sound dieser Band komplett. Durch einige Auftritte im Jahr 2010 konnte die Band einiges an Bühnenerfahrung sammeln und belegte unter anderem unter 140 Bands den 3.Platz beim „Black Rock Forest“Bandcontest in Furtwangen.

Bandsite: http://www.myspace.com/midnightmonkeymadnessband

Donnerstag, 21. April 2011, Einlass 19h, Beginn 20h, Eintritt 4,-Euro

Kontakt: Jazzhaus Freiburg

 

Wichtige Infos für die Bands im Vorausscheid!

Werbung: Anbei sind die Flyer und Plakate, die ihr am besten in Eurem Freundeskreis und an Eurer Schule aufhängt und verteilt Wir verzichten in diesem Jahr auf die kostspieligen Strassenplakate und meinen, das A3 Plakate in den Schulen gerne aufgehängt werden und auch effektiv sind. Bitte unbedingt auch kräftig im facebook für Euch und für die Vorausscheidung posten. Erstellt eine eigene Veranstaltung für Eure Band. Wäre echt cool, wenn die Locations wie in den vergangenen Jahren wieder gut besucht sind . Die Pressearbeit läuft auf Hochtouren. Wir hoffen, dass die lokale Presse aufspringt und groß berichten wird.

Instrumente: Auch für dieses Jahr bekommen wir ein komplettes Drumset gestellt. Dieses Mal von unserem neuen Sponsor TonArt aus Waldkirch. Folgendes Set habe wir am Start:

1 x Sonor Drumset Designer 22"(BD) 08" 10" 12" 14"
1 x Pearl Snare 14"*4"
Stative für 3 Becken
Sonor HiHat maschine
Sonor Doppelfußmaschine 400er serie
Basix Drummersitz
1 x Cajon

An alle Drummer: Bitte bringt trotzdem wieder Eure eigene Sner, eventuell Becken (je nach individuellen Bedarf) mit. Denkt daran, ggf. zusätzlich benötigte Beckenständer mitzubringen.

Sonstiges: Eure Amps und sonstigen Instrumente müsst ihr selbstverständlich ebenso mitbringen. Mikros für jegliche Abnahmen sind komplett vorhanden!!! Ein Cajon und einen Akkustikbass bekommen wir ebenfalls gestellt.

Wichtig: Soundcheck Bitte seid am Freitag spätestens um 15.30 Uhr in der Lokation. Wir werden wiederum in Eurer Gegenwart die Reihenfolge der Bands auslosen. Ab 16.15 Uhr beginnt dann der Soundcheck. Er wird, wie üblich, in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Dass heißt, die Band, die als letzte spielt, checkt als erste.

Wichtig: Spielzeit Jede Band spielt mindestens 3 eigene Stücke inclusive dem unplugged Song. Insgesamt könnt ihr 25 bis maximal 30 Minuten spielen. Bitte diese Zeit unbedingt einhalten! Die Bands werden jeweils an- und abmoderiert. Am Ende kommen alle Bands auf die Bühne und der Sieger und der Zweite werden bekannt gegeben. Es geht pünktlich um 20.00 Uhr mit der ersten Band los. Wir wollen möglichst um 24h fertig sein.

Wichtig: Contest-Jury und Zuschauer Die 5-köpfige Contest-Jury wird den Applaus der Zuschauer im Zweifelsfall als zusätzliches Kriterium mit einbeziehen. Das heißt, es ist für Euch, aber auch für die Atmosphäre der Veranstaltung sehr wichtig, dass ihr viele, viele Fans, Freunde, Bekannte, Verwandte mitbringt, die Euch tatkräftig unterstützen. Wir hoffen, dass das Haus mit möglichst vielen Besuchern voll wird, damit Ihr vor einer tollen Atmosphäre auftreten könnt. Eure Werbung wird entscheidend dazu beitragen! 

Bewertungskriterien sind u.a .:musikalische Qualität/Technik, Live-Show/Bühnenpräsenz, Songmaterial (Text und Musik) Echtheit (wie authentisch bringt die Band ihre Musik rüber?) Zusammenspiel Publikumsresonanz Wichtig : Der unplugged Song zum Thema Umweltschutz wird gesondert bewertet. Bitte bringt uns von diesem Song auch den Text mit.

Bewirtung/Backstage: Ihr bekommt als Musiker bei der Vorausscheidung Backstage Ausweise auf denen Euer Bandnahme draufsteht. Dies gilt nur für Euch Musiker!!!! Jede Band darf einen Techniker/Begleiter mitbringen, der ebenfalls einen Ausweis erhält. Für das leibliche Wohl wird gesorgt!

Rückfragen unter: Tel.: 07631-793614, FAX: 07631-793615, e-Mail: jugendbuero@jamhouse-neuenburg.de, mobil: 0172-9957097

facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001021434883